Häufige Hindernisse für die Eingliederung von Behinderten

Thema 2: Häufige Hindernisse für die Eingliederung von Behinderten ​

  • Einstellungsbedingte Barrieren, die zu Stigmatisierung und Diskriminierung führen und Menschen mit Behinderungen ihre Würde und ihr Potenzial vorenthalten, sind eines der größten Hindernisse für die Verwirklichung von Chancengleichheit und sozialer Integration.​​
  • Umweltbedingte Barrieren: Unzugängliche Umgebungen führen zu Behinderungen, da sie Barrieren für die Teilhabe und Integration schaffen. Physische Barrieren in der natürlichen oder gebauten Umwelt verhindern den Zugang und beeinträchtigen die Möglichkeiten der Teilhabe. Unzugängliche Kommunikationssysteme verhindern den Zugang zu Informationen, Wissen und Teilhabemöglichkeiten. Fehlende Dienstleistungen oder Probleme bei der Erbringung von Dienstleistungen schränken die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ebenfalls ein.​​
  • Institutionelle Barrieren: Dazu gehören viele Gesetze, Politiken, Strategien oder Praktiken, die Menschen mit Behinderungen diskriminieren. Die Diskriminierung ist vielleicht nicht beabsichtigt, aber die Systeme können Menschen mit Behinderungen indirekt ausschließen, indem sie ihre Bedürfnisse nicht berücksichtigen.​
  • Mangelnde Teilhabe: Die mangelnde Konsultation und Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen ist ein Hindernis für ihre Eingliederung in die Gesellschaft.​​
  • Unzureichende Daten und Statistiken: Das Fehlen strenger und vergleichbarer Daten und Statistiken in Verbindung mit dem Mangel an Nachweisen für funktionierende Programme behindert häufig das Verständnis und die Maßnahmen zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen.​
Häufige Hindernisse für die Eingliederung von Behinderten